Multiple Sklerose

 

Definition

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine entzündliche Erkrankung des zentralen Nerven-

system, bei der die Entzündung an den Markscheiden der Nervenfasern des zentralen Nervensystems zu einer Gewebsverhärtung (Sklerose) führt.

 

Die Ursache für diese Entzündung ist noch nicht genau geklärt. Die MS kann zu

vielfältigen Symptomen führen wie z. B. Sehstörungen, Gefühlsstörungen der Haut, Nervenschmerzen oder Muskellähmungen, die oft schubweise auftreten.

 

Die Heilung der MS ist zurzeit noch nicht möglich. Allerdings kann eine Langzeittherapie das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen und die Intensität der Krankheitsschübe vermindern. Der Verlauf der Multiplen Sklerose ist sehr unterschiedlich und kann im Einzelfall nicht vorhergesagt werden. Die Prognose ist für die meisten Erkrankten viel günstiger als allgemein angenommen.